Die neue Partnerschaft der Hochschule Rhein-Waal mit dem Filmfestival InScience in Nimwegen stärkt die internationale Kooperation in der Region und verdeutlicht den wissenschaftlichen Anspruch der Hochschule. Vom 8. bis zum 12. November werden wissenschaftsbezogene Filme gezeigt und begleitende Veranstaltungen angeboten.

Im Rahmen des internationalen Filmfestivals InScience in Nimwegen werden dieses Jahr wieder wissenschaftsbezogene Filme von Dokumentationen bis hin zu Animationen gezeigt. Die Hochschule Rhein-Waal ist erstmalig als Partner mit dabei. „Wir freuen uns über diese neue Kooperation in unserer Nachbarschaft. Sie zeigt, wie wichtig uns grenzüberschreitende Aktivitäten in der Region sind und dass wir als Hochschule alle Möglichkeiten nutzen wollen, wissenschaftliche Themen zu vermitteln“, sagt Dr. Heide Naderer, Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal

Das niederländische internationale Wissenschaftsfilmfestival InScience beruht auf einer gemeinschaftlichen Initiative der Radboud Universiteit und des „Arthouse LUX“ als größtem Arthouse Kino in den Niederlanden. Die Intention des seit 2015 jährlich stattfindenden Festivals ist, ein möglichst breites Publikum anzusprechen und den Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und der Gesellschaft zu fördern. InScience versteht sich als Plattform für neue Wege in der Kommunikation und im Austausch über wissenschaftliche Themen. Das Programm bietet neben einem Überblick über die besten wissenschaftsbezogenen Filme des Jahres zahlreiche weitere Veranstaltungen wie Diskussionsrunden, Workshops, Interaktionen sowie Ausstellungen. Zudem werden mit dem ntr (niederländischer öffentlich-rechtlicher Rundfunk) audience award und dem student jury award zwei Filme ausgezeichnet.

Das Festival findet vom 8. bis 12. November in Nijmegen statt. Das diesjährige Motto lautet: „No Facts, No Future“ und hat den Anspruch im Zeitalter der „Alternativen Fakten“ Stellung für die Wissenschaft zu beziehen. „Vor diesem Hintergrund ist uns die Kooperation besonders wichtig und so wünschen wir uns eine rege Teilnahme der Studierenden und Angehörigen unserer Hochschule“, betont Dr. Naderer. Für das kommende Jahr ist die Austragung eines Best of InScience auf deutscher Seite geplant. Eine ausgesuchte Auswahl von Filmen soll in einem besonderen Rahmen gezeigt werden. „Damit unterstreichen wir nicht nur die Bedeutung, die diese Partnerschaft für die Hochschule Rein-Waal hat, sondern auch unser Bestreben, immer wieder wissenschaftliche Themen in die Öffentlichkeit zu tragen“, so Dr. Naderer.