Deutsche Sprache als Barriere und Vorteil zugleich

Deutsche Sprache als Barriere und Vorteil zugleich

Acht Berufsfachschüler Wirtschaft der Berufsbildenden Schulen I (BBS1) in Leer haben im März erfolgreich ihr Praktikum bei unterschiedlichen Unternehmen in Winschoten abgeschlossen. Jetzt wurden sie dafür bei einem Treffen mit Vertretern des Landkreises Leer, der Ems Dollart Region (EDR), der BBS, der Jugendberufsagentur Leer und der Gemeinde Oldambt ausgezeichnet. Der Praktikums-Austausch ist Teil des Projektes „Grenzenlo(o)s Talent!“, das im Rahmen des INTERREG-Projekts „Arbeitsmarkt Nord“ der Ems Dollart Region (EDR) organisiert wird.

Die Praktika waren eine Initiative der BBS1, des Landkreises Leer und der Gemeinde Oldambt. Sowohl für die Schüler als auch für die Praktikumsleiter der Unternehmen war es das erste grenzübergreifende Praktikum. Drei Studenten absolvierten ein Praktikum beim Gartenbau-Zentrum „Intratuin“. Die anderen fünf Schüler absolvierten ein Praktikum im Gameshop R&M, bei Action, in „The House of Sodom“ (Bekleidung und Restaurant), bei Welkoop (Garten- und Tierbedarf) und im Friseursalon „Empress“. Die Praktika dauerten jeweils vier Wochen.

Viel gelernt

In einer Präsentation zeigten die Studenten, was sie in den Unternehmen gelernt hatten. Die Sprache sei zunächst eine kleine Barriere gewesen, aber da die meisten Praktikumsleiter gut Deutsch sprachen, sei der Einstieg erleichtert worden. Für die Praktikanten bei Intratuin war die deutsche Sprache oft sogar ein großer Vorteil, denn das Unternehmen verfügt über einen sehr großen deutschen Kundenstamm.

Das Fazit aller Beteiligten lautete jedenfalls: Das grenzübergreifende Praktikum hat zu positiven Erfahrungen geführt – sowohl für die Schüler als auch für die betreuenden Organisatoren. Einige Schüler betonten, dass sie sich vorstellen könne, eine Ausbildung in den Niederlanden zu absolvieren. „Die Unternehmen sind jedenfalls offen für neue Auszubildende“, sagt Johann Willms vom Landkreis Leer.

Ziel ist es auch, das aktuelle Angebot zu erweitern: Johann Willms teilte mit, dass zukünftige grenzübergreifende Praktika auch in anderen Fachrichtungen möglich sein werden. Die BBS1 ist bereit, niederländischen Studenten ein Praktikum in Deutschland anzubieten.

Zertifikate

Am Ende des Treffens erhielten die Auszubildenden Praktikumszeugnisse von Henk Wubs („Arbeitgeberberater Deutschland“ beim sozialen Ausbildungs- und Arbeitsbetrieb Afeer in Winschoten) und Ilona Heijen (EDR-INTERREG-Geschäftsführerin). Die Schüler bekamen zudem von der BBS einen so genannten Europass. Im Europass werden unter anderem die Kenntnisse und Fähigkeiten erläutert, die der jeweilige Schüler beim Praktikum in einem anderen europäischen Land erworben hat. Diese Dokumentation kann für zukünftige Vorstellungsgespräche sehr nützlich sein.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X