Die Gewinner des diesjährigen Euregionalen Schulwettbewerbs stehen fest und haben ihre Preise im Empfang erhalten. Als Belohnung gab es einen Geldbetrag für die Klassenkasse.

Die Euregio Rhein-Waal in Kleve hat den Wettbewerb in diesem Schuljahr zum zweiten Mal organisiert. Im Fokus standen Fragen wie „Wie würde die Grenzregion aussehen, wenn Deutsche und Niederländer nicht in Freiheit (zusammen) leben könnten?“, „Was können Deutsche und Niederländer voneinander lernen?“ und „Wie sehen die kommenden 75 Jahre aus?“. Die Schüler wurden aufgerufen, dazu kreative Beiträge einzureichen. Im Anschluss bewertete eine fünfköpfige Jury die Einsendungen, größtenteils Videos, Plakate und Instagram-Storys.

Persönliche Schulbesuche

Die Gewinner sollten eigentlich im Rahmen einer großen Preisverleihung in Nimwegen bekannt gegeben und geehrt werden. Aufgrund des Coronavirus konnte die Veranstaltung leider nicht stattfinden. Darum hat die Euregio Rhein-Waal die Schulen nun persönlich besucht. Unter Berücksichtigung des Abstands von 1,5 Metern überreichte Projektleiterin Heidi de Ruiter die Preise an die Lehrer, die sich nun darauf freuen, ihre Schüler damit zu überraschen.

Das Euregio-Gymnasium Bocholt gewann den 1. Preis in der Kategorie Partnerschulen.

Die Gewinner

Kategorie: Deutsche Schulen

  1. Leonardo da Vinci Gesamtschule, Willich
  2. Jodocus Nünning Gesamtschule, Borken
  3. Gesamtschule am Forstgarten, Kleve

Kategorie: Niederländische Schulen

  1. Dominicus College, Nijmegen
  2. Pax Christi College, Druten
  3. NSG Groenewoud, Nijmegen

Kategorie: Partnerschulen

  1. Euregio Gymnasium, Bocholt, + Almende College Isala, Silvolde
  2. Pax Christi College, Druten + Gesamtschule Mittelkreis, Goch
  3. Euregio Realschule, Kranenburg + Notre Dame, Ubbergen

Kategorie: Sonderpreis

Gymnasium am Moltkeplatz, Krefeld, Janne Struckmann & Annemarie Rixen

Fotos der Preisverleihung finden sich auf der Facebookseite der Euregio Rhein-Waal.

X