Jüngst tagte der INTERREG-Ausschuss der euregio rhein-maas-nord in diesem Jahr bereits zum dritten Mal, um über die Genehmigung beantragter europäischen Fördermitten für deutsch-niederländische Projekte in der Region zu beraten. In der Sitzung in Wassenberg stimmten die Ausschuss-Mitglieder fünf neuen grenzüberschreitenden Projekten zu und holten damit rund 118.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in die Region.

Für die People-to-People-Projekte flossen damit im Jahr 2018 bereits insgesamt Fördergelder in Höhe von mehr als 250.000 Euro an den Niederrhein sowie nach Noord- und Middenlimburg.

In Wassenberg genehmigte der Ausschuss nun das Projekt „De mythe en de meester“ wobei ein Film gemacht wird worin aus verschiedenen Perspektiven auf den Meister von Elsloo, einen Bildhauer welcher im 15. Jahrhundert in dem Gebiet der heutigen Euregio aktiv war, geblickt wird. Darüber hinaus hat auch das Projekt „Euregio Music Exchange“ Zustimmung erhalten. Junge, talentierte Bands aus der Euregio werden hierin unterstützt um Erfahrungen zu sammeln, Wissen auszutauschen und einen Fuß in die Tür des Musikbusiness zu setzen. Auch über das Projekt „Nachbarn begegnen sich“ war man sich einig. Ein Jahr lang werden nun kostenlose Events und ein Fotowettbewerb organisiert um die Bevölkerung von Venlo und Straelen besser miteinander bekannt zu machen. Das vierte Projekt, welches genehmigt wurde, ist „Terra Incognita“. Hier wird die Möglichkeit geboten ein virtuelles Museum zu besuchen, worin Kunst aus der Euregio ausgestellt wird. Zum Schluss konnte auch das Projekt „VVV Venlo Schultour“ die Zustimmung der Ausschussmitglieder bekommen. Hier bekommen Schüler aus der Euregio die Möglichkeit um miteinander Erfahrungen zu sammeln in den Themen Gesundheit, Durchsetzungsvermögen und Respekt.

Das INTERREG VA-Rahmenprojekt „People-to-People“

Diese genehmigten Projekte sind Teil des Rahmenprojekts „People to People“ der euregio rhein-maas-nord, über das grenzüberschreitende Initiativen aus allen Themenbereichen auf eine unkomplizierte und schnelle Art gefördert werden können. Die Fördermittel aus dem EFRE fließen direkt an Vereine, Behörden und Unternehmen, die ein grenzüberschreitendes Projekt umsetzen, das den Bürgern im Grenzgebiet unmittelbar zu Gute kommt. Insgesamt stehen bis zum Jahr 2020 1,8 Millionen Euro aus diesem Fonds für die Förderung bürgernaher, grenzüberschreitender Zusammenarbeit in unserer Region zur Verfügung.

Zuschuss kann ganzjährig beantragt werden

Die europäischen Fördermittel, die darauf abzielen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Niederrhein und in Nord- und Mitte-Limburg voranzutreiben, können kontinuierlich für die Unterstützung von grenzüberschreitenden Vorhaben bei der euregio rhein-maas-nord mit Sitz in Mönchengladbach beantragt werden. Hier können sich auch alle Interessenten über die Fördermöglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit informieren.