Die niederländische Regierung hat ihre Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ausgeweitet. Wie die dpa meldet, sind Veranstaltungen und Zusammenkünfte bis zum 1. Juni untersagt. Bisher galten die Beschränkungen bis zum 6. April.

Davon betroffen sind laut Justizminister Ferdinand Grapperhaus auch Veranstaltungen und Zusammenkünfte mit weniger als 100 Personen. Gleichzeitig müssen auch Friseure, Nagelstudios und Kosmetiker schließen – vorerst bis zum 6. April. Dieses Datum sei zunächst weiterhin auch der Stichtag für andere Maßnahmen wie Schul- und Gastronomieschließungen. Zudem rief das Justizministerium die Niederländer dazu auf, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben und nur für die Arbeit, zum Einkaufen, für kurze Aufenthalte an der frischen Luft oder, wenn Familienangehörige gepflegt werden müssen, die eigenen vier Wände zu verlassen. Wie die dpa weiter berichtet, seien die Niederländer auch angewiesen, nicht mehr als drei Gäste in ihrer Wohnung zu empfangen.

Grund für die Verschärfung der Maßnahmen sei, dass sich viele Niederländer am Wochenende nicht an die bisherigen Verbote gehalten hätten. Beispielsweise seien viele Parks und Strände überfüllt gewesen.

X