Vor der malerischen Kulisse Schloss‘ Gemert in den Niederlanden wurde eine wegweisende Entscheidung für die Flugabwehr der Luftwaffe besiegelt. Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, und sein niederländischer Amtskollege, General Tom M. Middendorp, haben gemeinsam die Vereinbarung zum Projekt Apollo unterzeichnet – das „Technical Arrangement“.

Die binationale Kooperation in der bodengebundenen Luftverteidigung zwischen Deutschland und den Niederlanden hat damit eine neue Dimension erreicht. Apollo mit seinen sechs Teilprojekten ist final auf den Weg gebracht. Für die Luftwaffe beginnt offiziell ein neuer Abschnitt, gezeichnet durch einen erheblichen Zugewinn in ihren Fähigkeiten.

„Einzigartige Partnerschaft“

Bei strahlendem Sonnenschein trifft es der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, auf den Punkt, als er zu Beginn von „einem neuen Meilenstein innerhalb der einzigartigen Partnerschaft zwischen den niederländischen und deutschen Streitkräften“ spricht. Bereits während des gemeinsamen Einsatzes Active Fence in der Türkei stellten Deutschland und die Niederlande fest, dass der Schlüsselfaktor der bodengebundenen Luftverteidigung in der Nachhaltigkeit liegt. Eine Nachhaltigkeit, die nur durch „verbesserte und tiefere Integration gefördert werden kann“ und schließlich die Idee zu Apollo hervorbrachte. „Apollo bedeutet mehr als alles andere, dass wir durch Ausbildung, Übungen und gemeinsame Einsätze näher zusammen kommen“, schlussfolgert Wieker als logische Konsequenz aus den gemeinsamen Erfahrungen.

Auch der Kommandant der niederländischen Streitkräfte, General Tom M. Middendorp, sieht im Projekt Apollo eine Bereicherung in den militärischen Fähigkeiten für beide Nationen gleichermaßen. Apollo münzt auf „einer Beziehung, die auf Vertrauen, Respekt und gemeinsamen Werten beruht“, so General Middendorp. „Hier in De Peel werden Herz und Hirn der neuen deutschen und niederländischen Fähigkeit sein“, sagt Middendorp erfreut. Diese Kooperation ist aus seiner Sicht „genau das, was wir in der heutigen Welt brauchen.“ Middendorp sieht im bisher Geleisteten einen großartigen Anfang und ist sich sicher, dass „die bisherigen Ergebnisse weitere Schritte auslösen werden, die gefördert werden sollten!“

 

X