Niederländische Corona-Maßnahmen leicht verschärft

Niederländische Corona-Maßnahmen leicht verschärft

Erst am 26. Juni haben die Niederlande ihre Corona-Maßnahmen stark gelockert. Ein Großteil der Einschränkungen wurde sogar gänzlich aufgehoben. Nur in den öffentlichen Verkehrsmitteln galt noch eine Maskenpflicht. Zudem sollten weiterhin 1,5 Meter Abstand gehalten werden – daran gehalten hat sich kaum einer. Die Folge: Die Delta-Variante hat sich explosionsartig ausgebreitet. Nun hat die niederländische Regierung einige Lockerungen wieder zurückgenommen.

Allein am vergangenen Donnerstag meldete das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt der Niederlande (RIVM) 5.500 Corona-Neuinfektionen; eine Versiebenfachung der Zahlen gegenüber der Vorwoche (800 positive Fälle). Spätestens zu diesem Zeitpunkt dürften auch bei der niederländischen Regierung die Alarmglocken geklingelt haben. Daher hat sie noch am Freitag neue alte Maßnahmen beschlossen, die bereits am Samstag in Kraft getreten sind.

Feste Sitzplätze, keine Live-Musik

Die Gastronomie müssen zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens geschlossen bleiben, Gäste 1,5 Meter entfernt voneinander auf festen Sitzplätzen sitzen. Live-Entertainment und laute Musik sind verboten. Weniger überraschend dürfte sein, dass Diskotheken und Nachtclubs wieder schließen müssen, nachdem sich unlängst im Club „Aspen Valley“ in Enschede ein riesiges Ausbruchsgeschehen abspielte, bei dem 200 der 600 Besucher im Anschluss positiv getestet wurden.
Neue Einschränkungen gelten auch für die Bereiche Kultur und Sport. Zuschauer müssen hier ebenfalls feste Sitzplätze einnehmen und 1,5 Meter Abstand halten. Ausnahmen gelten für Veranstaltungen, bei denen es ein Testkonzept gibt – dabei sind bis zu zwei Drittel der verfügbaren Kapazität zugelassen.

„Doorstroomlocaties“

Bei den Regelungen für sogenannte „Doorstroomlocaties“, also Orte, an denen sich viele Menschen aufhalten, die aber in Bewegung sind, hat die niederländische Regierung keine Änderungen vorgenommen. Für Geschäfte, Museen und Kirmessen gilt nach wie vor der Richtwert, dass sie einen Besucher pro fünf Quadratmeter empfangen dürfen. Die angepassten Coronamaßnahmen in den Niederlanden gelten zunächst bis zum 13. August.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X