Der EUREGIO-Rat sprach in seiner Sitzung in der Gemeente Twenterand seine große Enttäuschung darüber aus, dass der Bundesrat seine Möglichkeiten nicht genutzt hat, die Einführung der Maut nochmals mit dem Bundestag zu erörtern.

Außerdem beauftragte der EUREGIO-Rat in seiner Sitzung die Geschäftsstelle, zusammen mit den Mitgliedskommunen ein Projekt zur Erreichbarkeit des EUREGIO-Gebietes mittels Luftverkehr vorzubereiten.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung betraf die wesentlichen Anliegen der EUREGIO für die Lobbyarbeit 2017 – 2019. Dazu gehören das Erlernen der Nachbarsprache, zweisprachige deutsch-niederländische Abschlusszeugnisse im Grenzgebiet und die Verbesserung der grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen. Diese Lobbypunkte sollen die Arbeit der EUREGIO in den kommenden Jahren mit bestimmen.

Der EUREGIO-Rat hat in seiner Sitzung auch über neue INTERREG-Projekte beraten. Das Projekt „Arbeitsmarkt in der Grenzregion D-NL” der Statistikämter IT.NRW, Centraal Bureau voor Statistiek und Landesamt für Statistik Niedersachsen soll eine dauerhafte Dateninfrastruktur schaffen, mit deren Hilfe die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der niederländisch-deutschen Grenzregion verfolgt werden kann. Die gewonnenen Daten können eine zuverlässige statistische Grundlage sein, um Hürden und Chancen auf dem grenzübergreifenden Arbeitsmarkt zu identifizieren. Folglich wird es leichter, effektive Maßnahmen für mehr grenzüberschreitende Arbeitsmobilität umzusetzen.