Für sein besonderes Engagement für die deutsch-niederländischen Beziehungen hat Prof. Dr. Friso Wielenga am Montag das Bundesverdienstkreuz erhalten. In einem feierlichen Rahmen händigte der deutsche Botschafter Franz Josef Kremp in seiner Residenz in Den Haag dem Direktor des Zentrums für Niederlande-Deutschland-Studien der WWU Münster diesen besonderen Verdienstorden aus.

Wie die deutsche Botschaft in Den Haag berichtet, verlas der Botschafter Franz Josef Kremp vor geladenen Gästen die Urkunde von Bundespräsident Joachim Gauck, um Professor Johan Willem (Friso) Wielenga für seinen besonderen Einfluss in den deutsch-niederländischen Beziehung zu ehren.

Wielenga ist seit 1999 der Direktor des Zentrums für Niederlande-Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und hat sowohl auf wissenschaftlicher als auf politischer Ebene maßgeblich zu einer Verbesserung der niederländisch-deutschen Beziehungen beigetragen. Durch die Veröffentlichung zahlreicher Publikationen brachte der Professor dem niederländischen Publikum viele deutsche Themen näher und trug so einen entscheidenden Beitrag zur deutsch-niederländischen Freundschaft bei.

Bereits nach seinem Geschichtsstudium an der Freien Universität Amsterdam war Wielenga zehn Jahre lang als Vorstandsmitglied der Stiftung der Deutschland-Studien in den Niederlanden tätig. Schon in dieser Zeit veröffentlichte er ein Buch, das noch heute als Basisliteratur für niederländische Geschichtslehrer bei der Vorbereitung ihres Unterrichts über Deutschland dient.

Der Professor der Universität Münster war schon immer in mehreren Einrichtungen aktiv. So war er beispielsweise von 1993 bis 1999 ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Gesellschaft Niederlande- Deutschland und ab 1996 zusätzlich Vorsitzender des Bildungsrates des Deutschland-Instituts Amsterdam.

Wielenga zeigte sich außerordentlich gerührt über die Ehrung und betonte im gleichen Atemzug, dass mehrere Menschen hierzu beitragen haben und bedankte sich bei einer Vielzahl von Mitwirkenden, so das NiederlandeNet. Zudem sagte er, dass auch an guten Beziehungen weiter gearbeitet werden muss und sprach einen besonderen Dank an sein Kollegium aus: „Ihr seid ein fantastisches Team.“

Zu den Artikeln der Deutschen Botschaft und vom NiederlandeNet.

X